Matcha Tee Wirkung auf den Körper

Über die genaue Matcha Tee Wirkung auf den Körper sind bereits eine Vielzahl von Studien bereits veröffentlicht worden.
Weitere Informationen dazu findest Du unten auf der Seite als Bibliografie-Hinweis. *³Bibliografie

Hier erfährst Du welche Inhaltsstoffe Matcha Pulver gegenüber grünem Tee besitzt.

Matcha Tee Inhaltsstoffe

Neben den sekundären Pflanzenstoffen ist auch ein hoher Anteil an Vitamin E und C im Matcha enthalten. Beide Vitamine sind ebenfalls für ihre antioxidative Wirkung bekannt. Damit ist die Liste an Inhaltsstoffen im  Grüntee noch längst nicht beendet. Theanin, Teepolysaccharid (TPS), Koffein, Eiweiß sowie weitere Vitamine und Mineralstoffe bilden eine vielfältige Mischung und runden die Matcha Wirkung ab.

Hauptbestandteile der Inhaltsstoffe von Matcha sind:

  • Proteine
  • Ballaststoffe
  • Tee Polyphenole
  • Aminosäuren
  • Koffein

Eine vollständige Liste aller Inhaltsstoffe können wir Dir als Studie von Prof. Wang, Yuefei von der Universität Zhejiang auf Anfrage zukommen lassen. 

Quelle zur Tabelle: Wang, Yuefei, 2013, Forschungsinstitut für Teekultur und Teegesundheit an der Universität Zhejiang

Dem Forschungsergebnis des Forschungsinstituts für Teekultur und Teegesundheit an der Universität Zhejiang zufolge weist der Matcha aus der Provinz Zhejiang im Vergleich zum japanischen Matcha mehr Mineralstoffe auf, wie zum Beispiel Mangan, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin E und Folat.

Warum Matcha gesünder ist als grüner Tee?

Im Vergleich zum grünen Tee ist die Matcha Tee Wirkung außergewöhnlich, weil das aufwendige Herstellungsverfahren nicht nur den Erhalt der besonderen Inhaltsstoffe gewährleistet, sondern auch, weil das feine Teepulver zu einer leichteren Aufnahme dieser Inhaltsstoffe in den menschlichen Körper beiträgt. Im grünen Tee sind nur knapp 35 Prozent der Inhaltsstoffe wasserlöslich, daher landen über 60 Prozent der Wirkstoffe als Teereste im Müll, obwohl sie noch eine Menge Nährstoffe enthalten. Während beim  Aufguss von Grünteeblättern nur die wasserlöslichen Inhaltsstoffe (etwa 35 Prozent) in Ihre Teetasse gelangen, können beim Matcha Tee auch die fettlöslichen Vitamine (wie Vitamine K und B) und die wasserunlöslichen Ballaststoffe, Mineralstoffe, sowie andere verfügbare Wirkstoffe zu 100 Prozent aufgenommen werden. *³

*³Bibliografie
AGUDO, A., L. CABRERA, RAMAN et al. “Fruit and Vegetable Intakes, Dietary Antioxidant Nutrients, and Total Mortality in Spanish Adults: Findings from the Spanish Cohort of the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition” (EPIC-Spain), “The American Journal of Clinical Nutrition 85”, no. 6 (June 2007): 1634-1642.
BALUCHNEJADMOJARAD,T, and M. ROGHANI. “Green Tea Polyphenol Epigallocatechin-3-gallate Attenuates Behavioral Abnormality in Hemi-parkinsonian Rat”, Iranian Biomedical Journal 10, no. 4 (2006): 203-207.
DAI, Q., A.R. BORENSTEIN, Y. Wu et al. “Fruit and Vegetable Juices and Alzheimer's Disease: The Kame Project”, American Journal of Medicine 119,  no. 9 (2006): 75 I —759.
FREI, B., and J.V. HiG+boN. “Antioxidant Activity of Tea Polyphenols in Vivo: Evidence from Animal Studies”, Journal of Nutrition 133, (2003): 3275S-3284S.
GENKINGER, J. M., E. A. Platz, S.C. HOFFMAN et al. “Fruit, Vegetable, and Antioxidant Intake and All-Cause, Cancer, and Cardiovascular Disease Mortality in a Community-Dwelling Population in Washington County, Maryland”, American Journal of Epidemiology 160, no. 12 (2004): 1223-1233.
MANDEL, SAY AVRAMOVICH-TIROSH, L. REZNICHENKO et al. “Multifunctional Activities of Green Tea Catechins in Neuroprotection. Modulation of Cell Survival Genes, Iron-Dependent Oxidative Stress and PKC Signaling Pathway”, Neurosignals 14, no. 1-2 (2005): 46-60.
MARTIN, A., M. SMITH, G. PERRY and J. JOSEPH. “Nutritional Antioxidants, Vitamins, Cognition and Neurodegenerative Disease”, Principles of Gender Specific Medicine. Edited by Marianne J. Legato, MD. San Diego, CA: Academic Press, 2004: 8 I 3-823.
WANG, YUEFEI. “Matcha: chemical characteristics prevent from high blood lipids and antioxidant function” at the research seminar “Value of Tea for human Health” in Hangzhou, China on Mai 2013, Zhejiang University Tea Research Institute
WEINBERG, B. A and B.K. BEALER. The World of Caffeine: The Science of the World's Most Popular Drug. New York, NY: Routledge, 2001.

weitere Quelle: Fetzner, Dr. Angela "Matcha - Gesundheitswunder aus Japan oder teurer Trendtee", Create Space Independent Publishing Platform, Oktober 2014.

Grün & gesund.